Beim „Frauenknie“ keine Kompromisse

Frauen leiden im Vergleich zu Männern häufiger unter schmerzhaftem Knorpelverschleiß, der Kniearthrose. Zu Beginn kann die Erkrankung mit konservativen oder minimal-invasiven Mitteln gut behandelt werden. Mit Fortschreiten helfen diese Maßnahmen jedoch immer weniger. Der Kniegelenkschmerz nimmt beim Gehen und zum Teil auch in Ruhe und nachts zu, die Beweglichkeit des Gelenks nimmt ab.

Früher dienten männliche Gelenke als Basis für den Endoprothesenersatz. Jedoch bestehen zwischen männlichen und weiblichen Kniegelenken entscheidende anatomische Abweichungen. „Frauenkniegelenke“ sind schmaler und eher trapezförmig gebaut, männliche Kniegelenke sind mehr rechteckig.

Bei einer Knieprothesenimplantation spielt die Wahl der richtigen Implantatgröße die entscheidende Rolle für den nachhaltigen Erfolg. Deshalb gibt es für die Orthopäden unserer Klinike keine Kompromisse! Frauen erhalten eine Prothese, die zur weiblichen Anatomie und in  Länge und Breite genau passt. Informieren Sie sich hier!

» zurück


Navigation Artikel