1-500_2

Ambulante OP

Nicht bei jeder Operation muss der Patient anschließend im Krankenhaus bleiben. Der medizinische Fortschritt und verbesserte Operationsmethoden ermöglichen es uns, viele Eingriffe auch ambulant durchzuführen. Das bedeutet, der Patient kommt am Morgen des Operationstages zu uns und kann die Klinik noch am selben Tag wieder verlassen.

Dafür haben wir eine eigene tageschirurgische Einheit etabliert, in der die Patienten aufgenommen und auf die Operation vorbereitet werden. Hier können Sie sich auch im Anschluss bis zu ihrer Entlassung erholen.

Ob eine ambulante Operation in Betracht kommt, besprechen Hausarzt, Anästhesist und Operateur gemeinsam.

 

Ablauf einer ambulanten Operation

Am Morgen des OP-Tages stellen Sie sich auf unserer ambulanten Tagesstation vor. Dort werden vorab Ihre Unterlagen auf ihre Vollständigkeit überprüft.

Danach werden Sie in Ihr Zimmer begleitet, wo Sie auf Ihren Eingriff warten. Auch nach der Operation werden Sie wieder dort hingebracht, hier werden Sie bis zum Abklingen der Narkose von unserem Pflegepersonal überwacht.

Bevor Sie gegen Nachmittag nach Hause entlassen werden, bekommen Sie noch einmal Besuch vom zuständigen Arzt sowie dem Narkosearzt. Sie erkundigen sich über Ihren Allgemeinzustand und vergewissern sich, dass Sie ohne Risiko und Komplikationen nach Hause entlassen werden können.

Bitte beachten Sie, dass Sie aus rechtlichen Gründen nicht selbst mit dem Auto nach Hause fahren dürfen, sondern abgeholt werden müssen! Außerdem ist die Anwesenheit einer Person in Ihrer häuslichen Umgebung in der ersten Nacht nach der Operation zwingend erforderlich.

Unsere Pflegekräfte beraten Sie gerne, was Sie während der ersten Zeit zu Hause beachten müssen. Auch die Nachbarschaftshilfen sind eine gute Anlaufstelle.

Weiterführende Informationen zur ambulanten OP erhalten Sie bei unserem Ambulanzsekretariat.